Sonntag, 28. Mai 2017

Dance all Night!

Was für ein toller Name für einen wirklich schönen Stoff!
Seit gestern gibt es die Jacquard-Kollektion von Bora bei Lillestoff und es ist einer schöner als der andere! Ich durfte 3 Stoffe aus der Serie vorab vernähen und den ersten davon möchte ich euch heute zeigen :)

Dance all Night - super gern! Früher, d.h. vor den Kindern, habe ich manche Nacht durchgetanzt. Bei der richtigen Musik vergesse ich alles um mich herum und tanze einfach nur noch. Irgendwie fehlt das manchmal ganz schön... Aber die Kinder werden ja auch mal größer und dann ists auch wieder einfacher mit dem Tanzen :)

Stoff: Dance all Night (Design: BORA)
Jacquard petrol/coral von Lillestoff

Schnitt: legeres Shirt aus "Jersey nähen" von Julia Korff

Genäht habe ich mir ein legeres Shirt mit außenliegenden Overlocknähten und nur mit der Overlock versäuberten Saumabschlüssen. Ganz einfach, ein bisschen Oversize und entgegen dem Fadenlauf (das war keine Absicht, ich muss noch ein bisschen üben mit Jacquard, hihi). 



Ich mag die Länge des Shirts total gern, nicht zu kurz und auch nicht zu lang - einfach perfekt. Im Urlaub hat das Shirt den Praxistest bestanden, denn es war genau richtig bei Sonne und Wind. Jacquard ist so ein toller Stoff, was bin ich froh, dass ich das nun auch mitgekriegt habe!

SnapPap von Snaply


Ein kleines SnapPap-Label hab ich noch angebracht - fein bestempelt mit einem sommerlichen Motiv. Ich liebe Wassermelone und der Stoff hat mich sowohl farblich, als auch vom Motiv her total daran erinnert. Wahrscheinlich hab ich den Fadenlauf deshalb garnicht erst gesucht, sondern einfach so zugeschnitten :)



Und jetzt gehts gleich wieder Fotos machen... ich habe nämlich heute vormittag zum ersten Mal Modal vernäht - und bin, wie nicht anders zu erwarten, total begeistert! Ich glaube, das könnte die große Stoffliebe werden <3

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!

Bis bald,
Nicole

verlinkt bei: ich-näh-Bio, selbermachen macht glücklich, lillestoff

Samstag, 27. Mai 2017

Mein kleiner Zwerg

Puh, wo fange ich denn jetzt am besten an!?
Wir sind seit letzter Nacht aus dem Urlaub zurück - wir hatten ein paar sehr schöne Tage in Dänemark und auf der Insel Föhr. Davon erzähle ich euch aber ein andermal genauer, denn ich habe die Traumkulisse genutzt für ein paar Nähwerke zum Fotografieren :)
In meiner Abwesenheit sind bei Lillestoff so viele tolle Stoffe online gegangen, dass ich gar nicht weiß, wo ich nun anfangen soll, hihi. Entschieden habe ich mich für die süßen Zwerge von SUSAlabim, die es seit heute endlich gibt! "Zwergenwelt" heißt dieses Tolle Design im Wimmelbildmodus - und dazu gibt es als Kombistoffe auch noch taubenblau Uni und rot/weiße Dotties. Ein Traum!

Schnittmuster: Zwergenzelt von Jona's Lottchen

Ich habe für meinen kleinen Zwerg ein - ACHTUNG Wortspielerei - ZwergenZELT aus ZwergenWELT genäht. Mir kam der Schnitt sofort in den Sinn, als ich den Stoff in den Händen hielt. Ich hätte zwar auch die Dotties zum Kombinieren gehabt, aber das fand ich dann doch ein wenig zu mädchenhaft. Deshalb zeige ich euch schon bald, was ich daraus genäht habe (für mich!).

SnapPap von Snaply, Fimo-Knopf von mir

Stoff: Zwergenwelt (Design: SUSAlabim) von Lillestoff

Die Fotos haben wir am Tag von der Abreise gemacht - da hatten wir schon ganz, ganz tolles Wetter! Ich hatte mir so sehr gewünscht, dass wir das auch im Urlaub haben und es hat geklappt :) Endlich ist der Sommer da und somit auch ganz viele Gelegenheiten unsere Zwergenzelte auszuführen.



Gerade heute trägt Theo sein Zwergenshirt wieder. Ich könnte ihn fressen, wenn er es anhat :) 
Auf dem Stoff sind 2 große, wiederkehrende Motive. Ein großer Pilz mit samt seinen Bewohnern (hier wohnt übrigens Daniele) und ein Baumstamm, der als Haus und Terrasse von Susa dient! Ach ich liebe die ganzen liebevollen Details und kann mich gar nicht daran satt sehen!



Ich hoffe, ihr habt heute auch so einen schönen Tag und genießt die Sonne! Wir werden nachher noch ein bisschen im Garten planschen :)



Aber den Rest der Mittagspause widme ich mich mal den Urlaubsbildern... ca. 1200 Stück sinds geworden. Ihr dürfte gespannt sein - ich bin es auch :)

Bis bald,
Nicole

verlinkt bei: kiddikram, made4boys, ich-näh-Bio, selbermachen macht glücklich, lillestoff, Nähfrosch

Freitag, 12. Mai 2017

Wochenend-Modus

Eine Woche ist es her, dass ich auf dem Weg nach München war. Um genau zu sein, war ich um die Uhrzeit sogar schon vor Ort ;)

Mein freies Wochenende - mein Wochenende mit meiner lieben Christina und der sew2017!
Lange Zeit habe ich mich riesig darauf gefreut und schwupp-di-wupp ist es auch schon wieder vorbei gewesen. 

Aber ich habe tatsächlich noch etwas, was ich euch nicht gezeigt habe. Ich hatte nämlich einen Nähplatz ganz für mich alleine und dank Christina und ihrer tollen Nähmaschinen konnte ich sogar ein bisschen was nähen.

Bereits im Voraus habe ich mir Gedanken gemacht, was ich am besten zuschneide und dort nähen kann. Wenn man nicht mit den gewohnten, eigenen Maschinen näht, ist das ja immer so eine Sache. Also am besten nix allzu kompliziertes und aufwendiges. Deshalb sind es 2 Schlafanzüge geworden! Der Große braucht schon länger welche und da hab ich die Gelegenheit einfach mal beim Schopf gepackt! 

Einer der Schlafanzüge ist etwas aufwendiger geworden, denn ich habe mal wieder etwas appliziert. (Das habe ich allerdings noch zu Hause gemacht...) Und deshalb zeige ich ihn euch - ansonsten sind Schlafanzüge ja eher langweilig, aber manchmal muss man eben auch eine Ausnahme machen :)

Schnitt: Tag- und Nachtträumer von Fred von SOHO
Stoff: Mammuts von Stoffwelten, Bündchen von Versandstoff

Applikation: selbst gemacht (vom Stoff abgenommen)
Webband von farbenmix

Passenderweise handelt es sich hierbei um den Tag- und Nachtträumer von Fred von SOHO - und die liebe Kerstin ist ja einer der Mitorganisatoren der sew! Als hätte ich es so geplant :)

Eigentlich ist so ein Tag auf einem Nähtreffen ja viel zu schnell um und da ist es Wahnsinn, dann auch noch etwas nähen zu wollen. Für mich war es aber ganz gut so, denn ich hatte einen Rückzugsort. So viele (fremde) Menschen an einem Ort überfordern mich manchmal und da bin ich froh, wenn ich mich kurz an meinen Maschinchen verstecken kann. Ein paar Minuten abschalten, entspannen. Und dann kanns weitergehen. 

Ganze viele, liebe Menschen habe ich endlich mal persönlich kennengelernt - das finde ich besonders schön! Näht man doch oft zusammen in einem Team oder (ver)folgt sich gegenseitig bei instagram. Und dann gibt es endlich mal ein Gesicht dazu. Ich hatte jedenfalls ganz viel Spaß und freue mich jetzt schon aufs Lillestoff-Festival! 

Und weil mein Sohn sich so so sehr über seinen Schlafanzug gefreut hat, musste er ihn natürlich gleich anziehen. Pssst, da hab ich ihn heimlich fotografiert... das gibt sicherlich mal Ärger in ein paar Jahren. Deshalb ganz zum Schluß noch 2 ganz heimliche Schlafbilder :)

Habt ein schönes Wochenende!
Bis bald,
Nicole



verlinkt bei: kiddikram, made4boys

Mittwoch, 10. Mai 2017

neues Kosmetik-Täschli :)

Ich würde ja wirklich gern viel mehr Taschen nähen... aber dazu muss man üben, üben, üben. Und dazu nähe ich Kleidung leider viel zu gern. Trotzdem hat es mich mal wieder überkommen und ich habe für meine "ich-bin-unterwegs"-Schminkutensilien ein neues Täschlein genäht. Das alte fällt nämlich bald auseinander!

Schnittmuster: Mäppchen von Hamburger Liebe

Naja, und wenn ich das Ergebnis so sehe, dann denke ich mir wie so oft - "Du solltest öfters so etwas nähen!". Ich verspreche mir selbst aber besser nicht zu viel...

Reißverschluss von Snaply

Bei den Farben war ich mutig und es hat sich absolut gelohnt! Und Schuld daran ist eigentlich nur der grüne Reißverschluss, da ich keinen pinken da hatte. Was soll ich sagen - Ich finde es total toll so!

Stickdatei: Katzenliebe (Design: SUSAlabim)
von kunterbuntdesign

Aufgehübscht hab ich das Täschlein mit einer Stickerei und ein paar gestempelten Herzchen. Die Stickdatei "Katzenliebe" erscheint morgen bei kunterbuntdesign und beinhaltet ganz viele, total süße und vorallem schnell zu stickende Motive rund um die Katze. I like!

Stoff: Printshop von Cotton&Steel über Koko&Dolores

Ich wünsche Euch einen schönen Abend! :)

Bis bald,
Nicole

verlinkt bei: TT - Taschen und Täschen

Dienstag, 9. Mai 2017

Mini-Hippie

Vor kurzem sind bei kunterbuntdesign die tollen Hamburger Liebe Patches in den Serien "cool" und "sweet" online gegangen. Ich habe dazu ein paar Designbeispiele genäht und euch tatsächlich noch nicht alle gezeigt... Heute gibts nun deshalb geballte Hippie-Power im Blog! Für 2 der Patches hab ich nämlich einen totalen Stoffschatz vernäht, der wie dafür gemacht ist!

Schnitt: Zwergenzelt von Jona's Lottchen

Stoff: Hippie Flowers (Design: BORA) von Lillestoff

Genäht habe ich ein Zwergenzelt - ein Oversizeshirt, dass ich noch ganz oft nähen werde. Ich mag den Sitz des Shirts so gern! Einfach super lässig :)

Stickdatei: OMGcool - Patches (Design: Hamburger Liebe)
von kunterbuntdesign


Ein neues ist schon in Planung. Mehr verrate ich dazu aber erstmal nicht :)

Michelmütze von Lillemo

Webbänder von farbenmix (Design: byGraziela)

Ich hab die Patches auf eine alte Jeans gestickt und anschließend aufgenäht. Ich mag diesen Look einfach total gern. Und natürlich mussten auch wieder ein paar Webbänder mit dran :)



Ich hoffe, euch gefällt das Shirt genauso gut wie mir! Ich liebe es und freue mich nun wirklich schon auf die wärmeren Tage!

Ich wünsche euch einen schönen Abend!
Bis bald,
Nicole

verlinkt bei: kiddikram, made4boys, ich näh Bio, selbermachen macht glücklich, lillestoff, Linkparty für kostenlose Schnittmuster

Montag, 8. Mai 2017

Baustelle für's Schlitzohr

Hallo ihr Lieben!

Puh, ein wirklich aufregendes, anstrengendes und ganz, ganz tolles Wochenende liegt hinter mir! Am Freitag Morgen hab ich mich auf den Weg gemacht in Richtung München, um meine liebe Christina von Käferlgschäft zu treffen. Am Samstag ging es dann auf die sew! 2017 nach Pliening. So viele liebe Menschen aus den Nähwelt habe ich endlich persönlich kennengelernt, es war einfach unbeschreiblich! Der ganze Tag war ratzfatz um, aber die tollen Erinnerungen bleiben. 

Das erklärt wiederum auch, warum ich Euch unser Designbeispiel für "Baustelle" nach einem Design von Mia Maigrün erst heute zeige. Leider ist der Stoff bei Lillestoff selber bereits ausverkauft, aber vielleicht habt ihr ja woanders noch Glück!?
Meine Jungs waren auf jeden Fall sehr begeistert vom Stoff und ich muss dem Kleinen definitiv auch noch etwas daraus nähen! Einen kleinen Rest hab ich ja noch :)


Genäht habe ich zum ersten Mal den Schlitzohr Hoodie. Gesehen hab ich den tollen Schnitt bei meiner lieben Alexa von luukijuju. Sooo toll und endlich mal wieder etwas anderes. Da kam ich nicht dran vorbei. Und auch vernäht gefällt er mir richtig gut! Gerade bei dem Wetter ist es doch super, dass der Popo etwas verdeckt ist. Und der Schlitz peppt das Ganze noch so richtig auf!

Stoff: Baustelle (Design: Mia Maigrün) von Lillestoff

Kombistoffe: Blockstreifen marine/weiß, Uni Petrol,
Bündchen petrol/weiß von Lillestoff

Kombiniert habe ich den Baustellen-Stoff mit marine/weißen Blockstreifen (die hatte ich im Glückspaket von Lillestoff) und petrol. Eigentlich wollte ich rot und weiß als Kombi nehmen, aber dann bin ich doch noch abgeschwenkt. Und jetzt sehr froh darüber :)

Schnitt: Schlitzohr Hoodie von Print4kids


Am Wochenende auf der sew! hatte ich zum Glück einen Platz im Foto-Workshop ergattert. Wirklich sehr viel habe ich mir da mitgenommen und ich hoffe, dass ich es schon ganz bald umsetzen kann! Man ist ja zunächst erstmal richtig erschlagen, aber ich denke (und hoffe), wenn ich es dann bald anwende, dass sich das Wissen dann auch verfestigt. Ach, was freue ich mich schon auf die nächste Fotosession :)



Diese Bilder hier sind in 5min Regenpause letzte Woche entstanden. So ganz zufrieden bin ich nicht, aber indoor-Bilder kommen für mich ja nicht in Frage. Deshalb muss es eben einfach reichen :)



Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!
Bis bald,
Nicole

verlinkt bei: ich-näh-Bio, selbermachen macht glücklich, made4boys, kiddikram, lillestoff

Donnerstag, 4. Mai 2017

Wie nähe ich ein Knistertuch?

Ich habe mir letztens gedacht, dass ich die Knistertuch-Anleitung nochmal neu mache, da ich inzwischen doch ein paar Schritte weiterentwickelt haben :) Und passenderweise hat www.happybabyness.com bei mir angefragt, ob ich nicht Lust auf ein kleines DIY hätte. Da sag ich doch nicht nein ;)

Zum Nähen eines Knistertuchs benötigt ihr folgende Dinge:

- 2 etwas größere Stoffstücke (Jersey, Sweat, Cord, Webware etc.)
- Jerseystoffreste
- Webbänder
- Bratschlauch
- ein Stück Kordel
- Schere
- optional Rollschneider und Schneidematte
- Wonderclips (oder Stecknadeln)
- abreißbares Stickvlies
- Vliesofix
- Feuerzeug
- passendes Garn
- Bügeleisen
- Markierstift

 

Meine Knistertücher haben meistens die Maße 20x20cm, deshalb hab ich mir eine Vorlage gemacht. Ihr könnt das Tüchlein aber auch gern größer oder kleiner machen.
Mit dem Rollschneider oder der Schere schneidet ihr euch 2 gleich große Quadrate aus den größeren Stoffstücken zu. 




Eine Seite des Knistertuchs wird bei mir immer aufgepeppt. Dafür könnt ihr sie entweder besticken oder einen Plott aufbügeln, oder aber wie ich eine Applikation anbringen. Dazu übertrage ich mir die einzelnen Schnittteile auf Vliesofix und bügele dieses auf die gewünschten Stoffreste auf. Nach dem Ausschneiden lege bzw. bügele ich die Schnittteile auf dem Knistertuch-Schnittteil auf und nähe sie an. Bei Jersey und Sweat reicht hierbei ein ganz normaler Geradstich, solltet ihr Baumwolle, Cord, Jeans, Plüsch und Co. verwenden, dann benutzt zum Annähen bitte einen Zick-Zack-Stich. Super gut werden die Nähte, wenn ihr ein Stück abreißbares Stickvlies unter die Applikation legt und anschließend näht. Wenn ihr fertig seid, könnt ihr das Stickvlies vorsichtig abreißen und schon habt ihr eine super Applikation ohne sich wellende Nähte :)





Nun sind die Webbänder an der Reihe. Bei mir kommen auf 2 sich gegenüberliegende Seiten jeweils 5 Webbandstückchen. Ich wähle meist farblich passende Webbänder zu den Stoffen, die das Knistertuch bilden. In diesem Fall ist das blau/türkis, schwarz und weiß. Ihr könnt es natürlich auch bunt gemischt machen :) Bevor ich die Webbänder annähe, treffe ich bereits für jede Seite eine Auswahl. 



Nun werden die Webbänder angebracht. Die Webbandstücken dazu einmal in der Mitte falten und mit der gefalteten, geschlossenen Seite nach innen zeigend auf den Rand einer Seite legen. Lasst die Endstückchen ein wenig überstehen. Zwischen den einzelnen Webbandstücken lasse ich immer etwa 2-3cm Platz, dann kommt das Nächste. Und auch zu den Ecken etwas Abstand halten, sonst sieht es nach dem Wenden nicht mehr so sauber aus. Wenn ihr bereit seid, dann fixiert die Webbandstückchen mit einem einfachen Geradstich in der Nahtzugabe. Und anschließend werden die überstehenden Enden etwas zurückgeschnitten und mit dem Feuerzeug verödet. Das ist ganz wichtig, da die Webbänder sonst irgendwann ausreißen und das ist sehr ärgerlich!



An den zwei noch freien Seiten werden nun die Jerseynudeln angenäht. Schneidet euch dazu aus den Stoffresten 2-3cm breite und 15cm (im Fadenlauf) lange Stücken zu, die in anschließend an beiden Enden der Länge nach kräftig auseinanderzieht. Dabei rollt sich der Jersey richtig schön ein und ihr habt eine "Jerseynudel". Bei mir kommen an jede Seite 6 Nudeln, aber es geht natürlich auch mehr oder weniger. Auch hier sortiere ich mir vor, welche Nudeln auf welche Seite kommen.



Legt die Nudeln nun auf den Stoff und lasst nur ein kleines Stück den Rand überlappen. Zu den Ecken versuche ich dabei einen ähnlichen Abstand einzuhalten, sodass sie am Ende in etwa in der Mitte der Seite angebracht sind. (Solltet ihm mehr als 6 Jerseynudeln verwenden, dann plant bitte ein, dass ihr noch genügend Platz für eine Wendeöffnung braucht!) Auch die Jerseynudeln werden nun mit einem Geradstich in der Nahtzugabe fixiert. Am besten setzt ihr hierbei den Nähfüßchendruck etwas runter, da die Nudeln doch recht dick sind.

Nach dem Nähen schneidet ihr die überstehenden Enden zurück und bitte auch alles, was auf der gegenüberliegenden Seite über den Rand hinaus geht. Sonst besteht die Gefahr, dass ihr es beim Zusammennähen mit einnäht.



Nun ist die Kordel an der Reihe. Sucht euch dazu einer der Ecken aus (wenn ihr eine Applikation etc. aufgenäht habe, dann achtet darauf, dass es eine der oberen Ecken ist!). Die Kordel sollte nicht zu lang sein, sonst besteht wohlmöglich Strangulationsgefahr! Legt die Kordel nun in einer Schlaufe auf den Stoff und fixiert auch hier die Enden mit einem Geradstich, am besten mehrfach, in der Nahtzugabe. Nach dem Nähen unbedingt veröden (es sei denn, es ist eine Baumwollkordel), sonst reißt sie später irgendwann aus.



Kommen wir zum Bratschlauch. Das benötigte Stück sollte etwas größer sein, als euer Schnittteil. Bei mir sind das etwa 22x22cm. In die Mitte schneide ich immer ein paar Löcher hinein, damit noch Luft durch den Stoff kommen kann, sollte das Tuch mal unbemerkt auf dem Kopf des Babys liegen.
Legt nun die beiden Stoffstücke des Knistertuchs rechts auf rechts (d.h. schöne Seite auf schöne Seite) und achtet dabei darauf, dass keine der Jerseynudeln eingeklemmt wird. Der Bratschlauch wird dann auf die beiden Stoffstücke gelegt und alles mit Wonderclips oder Stecknadeln fixiert. Bevor ihr anfangt zu nähen, solltet ihr euch noch überlegen, an welcher Seite ihr die Wendeöffnung haben wollt. Dafür braucht ihr mindestens 4cm, die am Ende offen bleiben!



Nun wird einmal ringsherum abgesteppt. Bei Jersey und Sweatstoffen reicht hierbei der einfache Geradstich, solltet ihr Cord oder Webware nehmen, würde ich zusätzlich mit einem Zickzack-Stich versäubern. Bitte vergesst nicht, die Wendeöffnung auszusparen und passt auf, dass Kordel und Jerseynudeln nicht irgendwo mit eingenäht werden!





Die Ecken werden nun noch abgerundet (außer die Ecke mit der Kordel!), damit ihr nach dem Wenden richtig saubere und schöne Ecken habt! Schneidet dazu jeweils von links und rechts zur Ecke hin ein Dreieck ab, sodass an der Nahtecke fast kein Stoff mehr als Nahtzugabe liegt. Wichtig hierbei: Die Webbänder nicht abschneiden, sonst habt ihr ganz umsonst verödet! Außerdem müsst ihr noch kontrollieren, dass alle Näht, mit denen ihr etwas fixiert habt, außerhalb der rundgenähten Naht liegen. Ansonsten sind sie nämlich am Ende von außen sichtbar.



Nun wird schon gewendet! Seid dabei vorsichtig, damit der Bratschlauch nicht ausreißt. Damit die Ecken richtig schön ausgeformt werden, verwende ich immer einen Stift :) Wenn ihr damit fertig seid, dann fixiert ihr die Stoffe an der Wendeöffnung mit Wonderclips oder Stecknadeln. 
Achtung: Das Tuch bitte nun nicht mehr Bügeln, auch wenn es etwas zerknittert wirkt! Der Bratschlauch wird sonst schmelzen und alles war umsonst!



Zum Abschluß wird das Knistertuch einmal rundherum abgesteppt. Ich mache das mit dem 3-fach-Geradstich, denn das sieht schöner aus und die Naht ist auch stabiler. Damit der Stich auch richtig gut aussieht, lege ich immer Stickvlies drunter beim Nähen. Die Wendeöffnung schließt ihr beim Absteppen automatisch mit :)



Nun muss noch das Stickvlies entfernt werden, was bei geraden Nähten ja kein großes Problem darstellt.



Die Jerseynudeln werden als Letztes noch auf die gewünschte Länge gekürzt, am besten alle unterschiedlich lang. Am Ende mache ich einen Knoten hinein. Das wars :)



Und fertig ist euer Knistertuch! 




Ich hoffe, es ist alles klar und deutlich erklärt! Sollte irgendwo etwas unklar sein, dann schreibt mir doch eine Mail an neicoll (at) web.de - Ich versuche euch gern zu helfen!

Noch kurz eine Sache zur Anleitung: Bitte nur für den privaten Gebrauch und in Eigenverantwortung verwenden. Für den gewerblichen Gebrauch bräuchtet ihr ein CE-Siegel!
Achtet bitte darauf, dass die Jerseynudeln und die Kordel nicht zu lang sind, denn sonst besteht Strangulationsgefahr für euer Baby/Kleinkind!

Und nun viel Spaß beim Nachnähen :)

Stoffe:
Dots von Hamburger Liebe 
Mr. Fox Kombi (Design: enemenemeins) von Lillestoff
Webbänder von farbenmix

Ihr findet die Anleitung auch bei Happybabyness! :)