Sonntag, 1. Mai 2016

Applizieren ist gar nicht so schwer :)

Ich hatte es ja bereits erwähnt, dass ich gern eine neue Anleitung für euch schreiben möchte! Das Thema dazu lautet APPLIZIEREN auf dehnbaren Stoffen! Ich liebe es zu applizieren! Es ist in gewisser Weise immer eine Herausforderung, denn man weiß zwar wie das Ergebnis aussehen soll, aber wie es am Ende wirklich wirkt, bleibt bis zum Schluß offen. Wirklich schwierig ist es nicht, man benötigt lediglich viiiiel Ausdauer und Geduld. Vor allem, wenn es ganz kleine, friemelige Elemente gibt. 
Vielleicht kann ich euch ja mit meiner kleinen Anleitung motivieren und auch helfen! Die Art des Vorgehens, die ich hier beschreibe, ist sicherlich nur eine von vielen Möglichkeiten des Applizierens. Aber für mich die einzig Wahre :)

Was wird benötigt?
- Nähmaschine
- Bügeleisen
- Drucker bzw. Kopiergerät
- Schere
- Stecknadeln
- Garn
- Stoffreste (am besten Jersey oder dünner Sweat)
- Vliesofix
- Stickvlies
- Butterbrotpaper o.ä.
- Edding
- Stoffmarker


Als erstes benötigt ihr die Vorlage, die später mal eine Applikation werden soll. In meinem Fall ist dies ein Stoff! Die Figur möchte ich vergrößern, deshalb pause ich sie zunächst einmal ab.


Nun vergrößere ich die abgepauste Zeichnung auf Wunschgröße. An meinem Druck-Kopier-Kombigerät gibt es einen Menü-Punkt "Reduce/Enlarge". Damit taste ich mich voran, bis ich die gewünschte Größe in Händen halte.




Als nächstes wird die Figur ausgeschnitten. Ich schneide alle Teile aus, die ich als erstes applizieren möchte. Wichtig ist, dass ihr die ausgeschnittenen "Schnipsel" geordnet vor euch hinlegt, denn sonst gehen schnell Teile verloren oder man weiß nicht mehr, welches Teil wohin gehört.


Nun gehts dem Stoff an den Kragen! Ich möchte mich farblich an die Vorlage halten, daher haben meine Stoffreste ganz ähnlich Farben wie das Original. Die ersten Papiervorlagen werden nun auf den Stoff übertragen. Achtet bitte darauf, welche Stoffseite ihr später sehen wollt! Je nachdem müsst ihr auf links oder rechts aufzeichnen. Ich lege mir meine Papiervorlage auf die rechte Stoffseite und umrande sie mit einer kleinen Zugabe. Wenn ich sie später ausschneide, schneide ich innerhalb der gezeichneten Linie, so habe ich keine Spur vom Edding am Stoff. Und ich komme nicht durcheinander. 


Jetzt braucht ihr Vliesofix. Schneidet euch ein Stückchen zu, dass ihr nun von hinten auf die aufgezeichneten Vorlagen aufbügelt.





Die aufgezeichneten Teile werden nun ausgeschnitten, die Folie vom Vliesofix entfernt und auf dem gewünschten Untergrund aufgelegt. Jetzt könnte ihr euch die genaue Position anschauen, eventuell noch etwas ändern.


Wenn alles richtig liegt, wird gebügelt! Das ist das A und O beim Applizieren, denn wenn die Stoffstücke nicht richtig festgebügelt sind, lässt es sich nicht gut nähen! Also gut andrücken :)


Bevor es nun an die Nähmaschine geht, wird ein Stück Stickvlies mit Stecknadeln unter dem Stoff fixiert. Wenn die ersten Näht gemacht sind, könnt ihr die Stecknadeln wieder entfernen...


Jetzt kann es losgehen! Ich nähe mit einer Pfaff-Nähmaschine, die duales Transport-System besitzt (das ist echt ein Luxus, den man sich gönnen sollte!). Ich weiß nicht, wie es ohne Obertransport funktioniert, aber durch das Stickvlies unter dem Stoff sollte es eigentlich gehen. Je nachdem, was für Stoff ihr näht, wieviele Schnichten etc. solltet ihr auch den Nähfußdruck anpassen. 
Ich nähe mit einem ganz normalen Geradstich, Stichlänge 2,5. Allerdings muss die Stichlänge hier und da etwas verkürzt werden. gerade an kleinen, engen Stellen nähe ich schon auch mal nur noch mit 1,0. Wenn man ganz langsam näht, kann man die Einstellungen an den betroffenen Stellen schnell anpassen. Langsam heißt auch auch ordentlicher! Das Ergebnis wird wirklich besser, wenn man sich Zeit lässt!
Ich nähe bei meiner Applikation mit schwarzem Garn, da die Figur ebenso eine schwarze Umrandung hat. Dazu muss man natürlich besonders ordentlich nähen, sonst sieht man am Ende die ganzen Haken. Für den Anfang ist es am Besten, ihr sucht euch etwas zum Applizieren, bei dem die Garnfarbe dem Untergrund entspricht. Das verzeiht Fehler ;)
Und nun gehts los - wir nähen schön am Rand entlang!



Nach und nach wird eine Stoffstück nach dem Nächsten umnäht, bis die erste "Schicht" fertig ist.
Wichtig ist, dass der Faden am Anfang und am Ende gut verriegelt ist. So trennt sich später auch nichts auf.



Wenn die Grundrisse fertig sind, kann die Papiervorlage weiter zerschnitten werden. Je nach Motiv, kann es eine ganze Menge "Schichten" geben. Deshalb gut auf die Vorlagen aufpassen!


Wie schon am Anfang wird nun die Vorlage auf den Stoff übertragen, der Stoff mit Vliesofix bebügelt, ausschneiden, Folie entfernen und auf das Motiv legen. Wenn alles richtig sitzt, darf gebügelt werden!


In meinem Motiv kann ich wunderbar die dritte Schicht schon auftragen! Das erspart mir lästiges Bügeleisen-anmachen und warten. Wenn ihr euch nicht sicher seid, dass es so geht, dann näht lieber erst die zweite Schichte und schneidet dann die Nächste erst zu.



Nun wird wieder genäht! Da es jetzt teilweise wirklich friemelig wird, immer schön langsam und ruhig. In der Ruhe liegt die Kraft :)


Bei meinem Bärchen muss nun noch etwas genäh-malt werden. Augen, Nase und eine Linie auf dem Körper nähe ich auf, wie ich es sonst malen würde. Wenn ihr euch über die Position nicht sicher seit, könnt ihr euch auch wunderbar mit einem Stoffmarker die zu nähenden Linien vorher markieren.


Das wars schon! Gar nicht so schwer, oder? Es dauert nur unten Umständen sehr lang, bis ihr das Ergebnis vor euch seht! Aber das ist es doch wert :) 

Erkennt man die Vorlage? ;)


Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Anregungen geben! Und nun ab an die Nähmaschine - es wird appliziert :)

Noch ein paar wichtige Worte zu dieser Anleitung:
Die Applikation ist lediglich für den privaten Gebrauch angefertigt worden! Ebenfalls habe ich mir vor der Veröffentlichung die Erlaubnis eingeholt, dieses Motiv für meine Anleitung zu benutzen! Die Anleitung dient ebenfalls nur dem privaten, nicht dem kommerziellen Gebrauch - denkt dran, dass es sich gegebenenfalls um Lizenzstoffe, -vorlagen etc. handelt und ihr euch mit der Veröffentlichung u.U. strafbar macht! Sollte dieser Fall eintreten, seid ihr selbst dafür verantwortlich!

Liebe Grüße,
Nicole

Stoffe: 
Unterlage: Kullersweat braun vom Stoffonkel
Vorlage für das Motiv: "Freunde für immer" Jersey (Design: Herr Pfeffer) vom Stoffonkel
Jerseystoffreste für die Applikation

Kommentare:

  1. Ans Applizieren habe ich mich noch nicht so oft getraut, deine Anleitung ist toll,vielen Dank. Das wird ganz bald ausprobiert. Lg lässt dir da - Frau Mama :-)

    AntwortenLöschen
  2. Eine gute Anleitung hast Du geschrieben! Genau so gehe ich auch immer vor :-)
    Liebste Grüße
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  3. Ach das Abzeichnen mit Brotpapier ist natürlich auch eine Idee :D Ich habe da mal den Stoff direkt auf den Kopierer aufgelegt. Ich appliziere immer etwas anders. Ich pause die einzelnen Teile direkt spiegelverkehrt auf die Papierseite vom Vliesofix. Wenn das dann festgebügelt ist, kann man die Teile prima ausschneiden und kann sich so das Vorzeichnen auf dem Stoff sparen :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Vielen herzlichen Dank für die tolle Anleitung! Vielleicht traue ich mich damit auch mal ran :-). Glg, Birgit

    AntwortenLöschen